Schulentwicklung

Schulisches Qualitätsmanagement

Leitbild
Schulprogramm
Steuerungsgruppe

  

Schulentwicklung – Entwicklungsstand und Arbeitsplan ab Schuljahr 2015/2016

Nach einer Vielzahl von Aktivitäten und Maßnahmen im Rahmen des schulischen Qualitätsmanagements in den Jahren 2010 bis 2014 informieren wir Sie über den aktuellen Entwicklungsstand sowie den Arbeitsplan ab dem Schuljahr 2015/2016 zur Schulentwicklung.

Unsere systematische Herangehensweise zur Schulentwicklung:

Schulentwicklung

"SebeiSch" als Selbstbewertungstool mit den Qualitätsbereichen:

  • Schule leiten
  • Schule entwickeln
  • Personal führen
  • Ressourcen verwalten
  • Kooperationen entwickeln
  • Bildungsangebote gestalten
  • Ergebnisse und Erfolge beachten

Einen zentralen Baustein unserer Arbeit im Rahmen des Qualitätsmanagements stellt die "Verbesserung der Lehr-/Lernqualität", also das Kerngeschäft unserer Schule, dar. Diese Verbesserung der Lehr-/Lernqualität zählt im Rahmen des von uns eingesetzten Selbstevaluationsinstruments "SebeiSch" zum Qualitätsbereich "Bildungsangebote gestalten". Zentrale Maßnahmen zur Verbesserung der Lehr-/Lernqualität sind die Erstellung von Lernsituationen und die didaktischen Jahresplanungen.

Inzwischen wurden auf unserer neu eingerichteten Kommunikationsplattform IServ eine Vielzahl von didaktischen Jahresplanungen sowie Lernsituationen eingestellt.

Verbesserung der Lehr-/Lernqualität – Erstellung von Lernsituationen

Arbeitsziel für die Teams im Schuljahr 2015/2016 und in den folgenden Schuljahren sollen die Weiterarbeit an den didaktischen Jahresplanungen und insbesondere die (Weiter-)Entwicklung von Lernsituationen sein. Es ist geplant, in der ersten Hälfte des Schuljahres 2015/2016 Fortbildungen zur Erstellung von Lernsituationen für das gesamte Kollegium durch einen externen Trainer durchzuführen.

Individuelle Förderung von Schülerinnen und Schülern

Es wird zudem deutlich, dass ergänzend zur Erstellung von Lernsituationen und didaktischen Jahresplanungen die individuelle Förderung von Schülerinnen und Schülern in den Fokus des Qualitätsmanagements zu rücken ist.

Die Schulleitung hat die individuelle Förderung daher als ein weiteres strategisches Ziel für die nächsten vier Schuljahre beschlossen.

Das in einer Arbeitsgruppe entwickelte Konzept für die individuelle Förderung liegt inzwischen vor. In diesem Konzept bilden die individuelle Förderung im Rahmen des Unterrichts sowie interne und externe Zusatzangebote bei fachlichen und persönlichen Problemen wichtige Schwerpunkte.

Selbstevaluation weiterer Qualitätsbereiche

Unsere neu gebildete Steuerungsgruppe hat eine zentrale Funktion bei der Lenkung der Maßnahmen zur Qualitätsentwicklung. Mit der vom Niedersächsischen Kultusministerium geforderten Evaluation folgender weiterer Qualitätsbereiche wurde begonnen:

  • Schule leiten
  • Schule entwickeln
  • Personal führen
  • Ressourcen verwalten
  • Kooperationen entwickeln
  • Ergebnisse und Erfolge beachten

Überprüfung unseres Leitbildes

Gleichzeitig erfolgt eine Überprüfung unseres Leitbildes. Unter Federführung der Steuerungsgruppe und unter Einbeziehung der schulischen Interessengruppen (Personalrat, Gleichstellungsbeauftragte, Elternvertretung, Schülervertretung, Betriebe etc.) soll eine Fortschreibung erfolgen. Das aus dem Leitbild abgeleitete Schulprogramm (= Arbeitsprogramm unserer Schule) ist aktualisiert worden.