Typisierungsaktion mit beeindruckender Beteiligung

CarolinLiebe Schülerinnen und Schüler,
sehr geehrte Lehrkräfte,
liebe Spenderinnen und Spender!

Am 6. Juni 2016 fand in unserer Schule eine Typisierungs­aktion statt. Diese Aktion hat – trotz der nur sehr kurzen Vorlaufzeit – eine beeindruckende Resonanz gefunden.

Insgesamt 442 Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte und Außen­stehende ließen sich an diesem Tag registrieren.

Schulleitung und Personalrat hatten sich als Zeichen der Solidarität und Verbundenheit kurzfristig dazu entschlossen, diese Aktion zu initiieren. Die kleine Carolin, Tochter einer Mitarbeiterin der Stadt­verwaltung Osnabrück, ist gerade mal acht Wochen auf der Welt. Sie braucht dringend eine Stammzell­spende. Für Carolin ist die Übertragung gesunder Stammzellen die einzige Überlebens­chance.

Wir freuen uns sehr, dass wir unserem Schulträger, der Stadt Osnabrück, bei dem Versuch, ein junges Leben zu retten, helfen konnten.

Wir bedanken uns herzlich bei allen, die sich haben typisieren lassen, bei den Helfern der Stiftung „Hilfe für Petra und andere“ und der DKMS. Ganz besonderer Dank gilt den Auszubildenden in den Ausbildungs­berufen Sozial­versicherungs­fachangestellte/-r und Verwaltungs­fachangestellte/-r (VA14A-6) sowie unserer „Polizeiklasse“ der FOS (FO14A4), die mit großem Einsatz unter der Leitung unseres Kollegen Heinz Kötter, Verwaltungshilfe leisteten.

Die Daten werden in einer weltweit vernetzten Datenbank gespeichert. Nach den Erfahrungen der Stiftung Hilfe für Petra und andere, die die Typisierungs­aktion durchführten, wird bei etwa jeder sechzigsten Spende eine Übereinstimmung mit den Gewebe­merkmalen eines an Leukämie erkrankten Menschen gefunden und es können lebens­rettendes Knochenmark oder gewebe­verträgliche Stammzellen übertragen werden.

Manfred Lamping



Auch die NOZ hat über die Typisierungsaktion berichtet: Artikel inkl. Video