Steuerfachangestellte/-r

Aktuelles

Hier geht es zur Anmeldung und Einschulung 2018/19

Allgemeines

Steuerfachangestellte werden von Steuerberatern und Wirtschaftsprüfern eingestellt. Sie führen Bücher, erstellen Jahresabschlüsse und fertigen Steuererklärungen in allen Steuerarten an und beraten Mandanten in wirtschaftlichen Angelegenheiten.

Weitere Informationen stellt die Steuerberaterkammer Niedersachsen zur Verfügung.

Aufnahmevoraussetzungen

Voraussetzung für Aufnahme ist der Abschluss eines Ausbildungsvertrags mit einem Wirtschaftsprüfer, Steuerberater oder einem Rechtsanwalt mit Schwerpunkt Steuerberatung.

Ausbilder bevorzugen Bewerber mit:

  • Realschulabschluss (Sek. I bzw. erweiterter Sek. I) oder
  • erfolgreichem Abschluss der Höheren Handelsschule/Berufsfachschule für Realschüler/-innen oder
  • Allgemeiner Hochschulreife

Dauer des Bildungsgangs

Die regelmäßige Ausbildungszeit beträgt drei Jahre. Unter bestimmten Voraussetzungen ist eine Verkürzung auf 2 ½ bzw. 2 Jahre möglich.

Unterrichtsinhalte

Berufsübergreifender Lernbereich

Berufsübergreifender Lernbereich

Politik, Deutsch, Englisch, Religion

Berufsbezogener Lernbereich

Berufsbezogener Lernbereich

Betriebslehre (Steuerlehre)

  • Grundlagen des allgemeinen Steuerrechts
  • Umsatzsteuer
  • Einkommensteuer
  • Grundlagen der Körperschaftsteuer
  • Ermittlung der Gewerbesteuer
  • Abgabenordnung

Rechnungswesen/Controlling

  • Grundlagen der Finanzbuchführung
  • Beschaffung und Absatzwirtschaft
  • Personalwirtschaft
  • Finanzwirtschaft
  • Anlagenwirtschaft
  • Buchungen im Steuerbereich
  • Abschlüsse nach Handels- und Steuerrecht
  • Betriebswirtschaftliche Auswertung

Allgemeine Wirtschaftslehre

  • Rechtliche Rahmenbedingungen des Wirtschaftens, Grundzüge des Schuld- und Sachenrechts
  • Arbeitsrecht und soziale Sicherung
  • Handels- und Gesellschaftsrecht
  • Investition und Finanzierung
  • Grundzüge der Wirtschaftsordnung und Wirtschaftspolitik


Unterrichtsorganisation

Im ersten Ausbildungsjahr (Grundstufe) findet der Unterricht an zwei Tagen pro Woche, im 2. und 3. Ausbildungsjahr (Fachstufe 1 und 2) jeweils einmal wöchentlich statt.

Abschlüsse und Berechtigungen

ZwischenprüfungAbschlussprüfung

Zwischenprüfung

Im März des zweiten Ausbildungsjahres absolvieren die Auszubildenden eine Zwischenprüfung in programmierter Form in den Lernbereichen Steuerlehre (Umsatzsteuer und allgemeines Steuerrecht), Rechnungswesen (Grundlagen der Finanzbuchführung, Beschaffung und Absatzwirtschaft, Personalwirtschaft) sowie in Wirtschaftslehre (Rechtliche Rahmenbedingungen des Wirtschaftens, Grundzüge des Schuld- und Sachenrechts, Arbeitsrecht und soziale Sicherung, ausgewählte Inhalte des Handels- und Gesellschaftsrechtes).

Abschlussprüfung

Am Ende der Ausbildung wird eine Abschlussprüfung unter der Federführung der Steuerberaterkammer Niedersachsen abgelegt. Sie besteht aus einem schriftlichen Teil in den drei Fächern Steuerlehre (150 Minuten), Rechnungswesen (120 Minuten), Wirtschafts- und Sozialkunde (90 Minuten) und einer mündlichen Prüfung im Fach Mandantenorientierte Sachbearbeitung.
Prüfungsrelevant sind alle Inhalte des berufsbezogenen Lernbereiches (s. o.).

Seit 2012 werden diese Abschlussprüfungen als Verbundprüfungen abgelegt, es werden also in mehreren Steuerberaterkammerbezirken in Deutschland dieselben Abschlussprüfungen zeitgleich geschrieben.

Zwischen- und Abschlussprüfungen vergangener Jahre können auf der Homepage der Steuerberaterkammer Niedersachsen eingesehen und heruntergeladen werden.

Mit Bestehen der Abschlussprüfung endet die Ausbildung. Gleichzeitig erreicht man unter bestimmten Notenvoraussetzungen den Berufsschulabschluss, gegebenenfalls auch Sekundarabschluss I oder den erweiterten Sekundarabschluss I.

Nach bestandener Abschlussprüfung als Steuerfachangestellte/-r und drei Jahren Berufserfahrung ist es möglich, die Prüfung als Steuerfachwirt/-in oder Bilanzbuchhalter/-in abzulegen. Nach vier weiteren Jahren Praxis kann dann die Teilnahme an der Prüfung zum Steuerberater bzw. zur Steuerberaterin erfolgen.

Eine Zulassung zur Steuerberaterprüfung ist auch möglich nach zehn Jahren Berufserfahrung als Steuerfachangestellte/-r oder nach einem erfolgreichen Hochschulstudium der Wirtschafts- oder Rechtswissenschaften mit einer Regelstudienzeit von 8 Semestern und zwei Jahren Praxis.

Anmeldung

Bitte melden Sie alle neuen Auszubildenden im Sekretariat so frühzeitig wie mög­lich an, damit wir auf Grund der Anmeldezahlen die Klassenbildungen effizienter durchführen können. Füllen Sie dazu bitte den Anmeldebogen aus und senden Sie ihn per Mail oder Fax zurück.

Einschulung 2018/19

Wahl der Unterrichtstage und weitere Infos zur Einschulung

Wahl der Unterrichtstage und weitere Infos zur Einschulung

Bitte wählen Sie bis zum 20. Juli 2018 mit Hilfe des folgenden Formulars für die Grundstufen (Ausbildungsbeginn 1. August 2018) die gewünschte Klasse mit den im kommenden Schuljahr gültigen Wochentagen: Unterrichtstage wählen

Weitere Infos

  • Wir werden uns bemühen, Ihre Wünsche zu berücksichtigen, weisen aber darauf hin, dass wir gleichmäßige Klassenstärken anstreben. Wir bitten daher um Verständnis, dass aus organisatorischen Gründen nicht alle Klassenwahlwünsche erfüllt werden können.
  • Über die endgültige Klassenzuteilung und den ersten Unterrichtstag werden wir Sie ca. zwei Wochen vor Schulbeginn per E-Mail benachrichtigen.

Sollten Sie Fragen haben, wenden Sie sich bitte an die Teamleiterin Frau Vetter per E-Mail. Wir bitten von Anrufen bezüglich der Klassenzuteilung im Sekretariat abzusehen, da dort noch keine Informationen hinsichtlich der Klassenzuteilung vorliegen.

Ansprechpartnerin

Ihre Ansprechpartnerin ist Christine Vetter, Tel.: 0541 50047-0    |