Religionskurse besuchen den Dom zu Osnabrück

Im Rahmen der Thematik „Was glauben Christen überhaupt?“ kam in den Religions­kursen im Jahrgang 11 des Wirtschafts­gymnasiums auch die Frage nach der Struktur der Kirchen auf. Wie sind die evan­gelische und die katho­lische Kirche aufgebaut? Was ist überhaupt ein Bischof?

So kamen wir auf die Idee, die Kirche des Bischofs in Osnabrück, nämlich den Osna­brücker Dom, zu besuchen. Kurz vor Weih­nachten machten wir uns mit allen Religions­kursen auf den Weg und erhielten eine Führung in verschiede­nen Gruppen. Wir bekamen Einblicke in die Historie des Doms von Karl dem Großen bis heute, in den Aufbau, die Gräber der Bischöfe, die kunst­histo­rischen Schätze des Doms wie das Triumph­kreuz usw. Auch die Frage, warum die beiden Türme des Doms unter­schiedlich groß und dick sind, wurde uns beantwortet (der von außen rechte Turm beinhaltet die großen Dom­glocken und benötigt daher die Breite).

Besonders beeindruckten uns der vergoldete Hochaltar mit seinen Geschichten aus der Bibel und seinen vielen Fächern sowie das Tauf­becken, welches aus dem Jahre 1220 stammt. Dieses wurde jahr­hunderte­lang von unten mit Feuer beheizt, so dass eine Ganz­körper­taufe der Babys stattfinden konnte.

Impressionen