Journalismus Workshop für BBS Times Redakteure

Fortbildung Schuelerzeitung
Fortbildung Schuelerzeitung
Fortbildung Schuelerzeitung

Welche journalistischen Darstellungs­formen gibt es? Wie ist eine gute Zeitung aufgebaut? Welche Fragen eignen sich für ein Interview? Diese und weitere Fragen wurden im Rahmen einer sechs­stündigen Fort­bildung zur Erweiterung der journa­listischen Fähigkeiten der Redakteurinnen und Redakteure der Schüler­zeitung BBS Times be­ant­wortet.

Die Fort­bildung wurde von Florian Bastick, Elena Everding, beide Mit­glieder des Vorstands der Junge Presse Nieder­sachsen, und Larissa D. Wollmann, die dort ihr Frei­williges Soziales Jahr ableistet, geleitet.

Nach der Begrüßung durch den Schul­leiter Herrn Papst und die betreuende Lehrkraft Frau Ernst sowie einem Kennen­lernen, sprachen wir über die ver­schiedenen Wege, sich über Nachrichten und Politik zu informieren sowie unsere bevor­zugten Formen der digitalen Kommunikation.

Im Anschluss durften wir uns jeweils eine Zeit­schrift oder ein Magazin nehmen, wobei sich jeder zunächst zu dem Aufbau und anschließend zu den Inhalten äußern sollte. Im weiteren Verlauf des Vor­mittags wurden die ver­schiedenen journa­listischen Darstellungs­formen wie zum Beispiel Bericht, Meldung, Reportage, Interview oder Kommentar erklärt und passender Text zu­ge­ordnet.

Nachdem wir mit den Darstellungsformen vertraut waren, wurde ein Inter­view zwischen zwei Mit­glie­dern der Schüler­zeitung inszeniert, sodass die wichtigsten Regeln eines Inter­views anhand des Rollen­spiels genauer besprochen werden konnten.

Nach dieser Übung erhielten wir jeweils einen kurzen Bericht, in welchem die wichtigsten Merk­male markiert werden sollten, um dessen Aufbau besser zu verstehen.

Nach der Pause begann der letzte Abschnitt des Seminars mit der Sammlung neuer Ideen für die nächste Ausgabe der BBS Times. Nachdem genug Ideen zusammen­ge­tragen waren, begannen je­wei­lige Bewertungen sowie Über­legungen zur mög­lichen Um­setzung der Vor­schläge. Die für gut befundenen Ideen wurden anschließend auf zwei Gruppen aufgeteilt, jeweils auf einem Plakat aus­ge­ar­beitet und an­schließend präsentiert.

Der Vormittag war für alle Beteiligten eine gute Erfahrung, da jeder etwas in dem Seminar für die weitere Arbeit in der Schülerzeitungs-AG gelernt hat.

Melissa Fischer