Fachoberschule Wirtschaft und Verwaltung – Schwerpunkt Verwaltung und Rechtspflege

Allgemeines

Die Fachoberschule Wirtschaft und Verwaltung - Schwerpunkt Verwaltung und Rechtspflege ist eine öffentliche weiterführende Schule. Sie hat die Ziele:

  • Erweiterung der Allgemeinbildung
  • Vermittlung einer fachpraktischen und fachtheoretischen Bildung in der Fachrichtung Wirtschaft und Verwaltung
  • Qualifizierung für eine Berufsausbildung im dualen System. Die (Fach-)hochschulreife ist inzwischen die Voraussetzung, um einen Ausbildungsplatz in einem anspruchsvollen Ausbildungsberuf (z. B. Verwaltungsfachangestellte/-r, Industriekaufmann/-frau, Steuerfachangestellte/-r) im kaufmännisch-verwaltenden Bereich zu erlangen.
  • Erwerb der Fachhochschulreife und der fachgebundenen Hochschulreife. Die Fachhochschulreife berechtigt grundsätzlich zum Studium an jeder Fachhochschule in allen Fachrichtungen und zum fachgebundenen Studium an Universitäten.

Aufnahmevoraussetzungen

Klasse 11Klasse 12

Klasse 11

In die Klasse 11 der Fachoberschule Wirtschaft und Verwaltung - Schwerpunkt Verwaltung und Rechtspflege können Bewerber aufgenommen werden,

  • die mindestens den Sekundarabschluss I - Realschulabschluss - (oder einen anderen gleichwertigen Bildungsstand) erworben haben und
  • einen Praktikumsplatz in der Fachrichtung Wirtschaft und Verwaltung nachweisen. Der Nachweis muss spätestens zum Schuljahresbeginn vorliegen.

Wichtige Hinweise und Dateien zum Praktikum – Für Praktikanten und Praktikumsbetriebe

Hinweise zum Praktikum

Das Praktikum begleitet das gesamte Schuljahr der Klasse 11. Die Schülerinnen und Schüler leisten es an drei Tagen in der Woche ab; an zwei Tagen in der Woche findet der theoretische Unterricht an den BBS am Schölerberg statt. Das Praktikum umfasst mindestens 960 Stunden.

Das Praktikum soll in einschlägigen Betrieben oder gleichwertigen Einrichtungen auf unterschiedlichen Arbeitsplätzen abgeleistet werden und muss geeignet sein, einen möglichst umfassenden Überblick über betriebliche Abläufe sowie Inhalte einer entsprechenden Berufsausbildung zu vermitteln.

Die Fachrichtung Wirtschaft und Verwaltung umfasst sowohl Praktikumseinrichtungen im Bereich der Privatwirtschaft als auch der öffentlichen Verwaltungen und Betriebe. Für den Schwerpunkt Verwaltung und Rechtspflege sollte ein Praktikumsplatz im Bereich der öffentlichen Verwaltungen und öffentlichen Betriebe sowie der Rechtspflege angestrebt werden, weil wir eine Verzahnung der im Praktikum erworbenen Kenntnisse, Fertigkeiten und Fähigkeiten mit dem theoretischen Unterricht im Schwerpunkt Verwaltung und Rechtspflege vornehmen.

Infrage kommen für den Besuch der Fachoberschule Wirtschaft und Verwaltung – Schwerpunkt Verwaltung und Rechtspflege dabei insbesondere die folgenden Körperschaften, Anstalten, Stiftungen, Beliehenen sowie öffentlichen Betriebe:

  • Gemeinden, Samtgemeinden und Landkreise
  • Gerichtsbarkeit und Rechtspflege (Amtsgerichte, Staatsanwaltschaften, Rechtsanwälte und Notare)
  • Handwerksinnungen, Handwerkskammern, Krankenkassen
  • Bundes- und Landesbehörden, z. B. Polizeivollzugsdienst, Landesschulbehörden
  • Hochschulen, Schulen, Landeskrankenhäuser, Sparkassen
  • Kirchliche Einrichtungen, z. B. Kirchenkreisämter
  • Öffentliche Betriebe, z. B. Städt. Krankenhäuser, Müll- und Abwasserentsorgung, Kurbetriebe)

Das Praktikum kann auch in anderen Betrieben vorgenommen werden, die der Rechtspflege zugeordnet sind, wie z. B. Wirtschaftsprüfer oder Steuerberater oder in Unternehmen, in denen die Rechtsanwendung im Rahmen des Praktikums eine besondere Bedeutung besitzt (u.a. Versicherungen). Der Praktikumsplatz muss immer geeignet sein, einen möglichst umfassenden Überblick über betriebliche Abläufe sowie Inhalte einer entsprechenden Berufsausbildung auf unterschiedlichen Arbeitsplätzen zu vermitteln.

Die Schule ist gerne bereit, den Fachoberschulbewerbern potentielle Praktikumsplätze mitzuteilen.

Wichtige Dateien zum Praktikum


Klasse 12

In die Klasse 12 der Fachoberschule Wirtschaft und Verwaltung - Schwerpunkt Verwaltung und Rechtspflege können Bewerber aufgenommen werden, die mindestens

  • den Sekundarabschluss I - Realschulabschluss - oder einen anderen, gleichwertigen Bildungsstand
  • und zusätzlich eine einschlägige (mindestens zweijährige) erfolgreich abgeschlossene Berufsausbildung
  • und einen einschlägigen Berufsschulabschluss nachweisen

oder

  • den Besuch der Zweijährigen Berufsfachschule Wirtschaft oder der einjährigen Berufsfachschule für Realschulabsolventinnen/absolventen oder der 11. Klasse des Fachgymnasiums Wirtschaft
  • und ein anschließendes Praktikum im Gesamtumfang von 960 Stunden in einschlägigen Betrieben und Einrichtungen an unterschiedlichen Arbeitsplätzen abgeleistet haben. Das Praktikum muss geeignet sein, einen möglichst umfassenden Überblick über betriebliche Abläufe zu vermitteln.

Studien- und Berufswahlberatung

BfA Beratungsgespräch

Frau Magdalena Singh (Berufsberatung der Bundesagentur für Arbeit) im Beratungsgespräch

Zusammenarbeit mit der Bundesagentur für Arbeit

Die Zusammenarbeit mit der Berufsberatung der Bundesagentur für Arbeit stellt einen wichtigen Baustein der Laufbahnberatung in der Fachoberschule dar. Mit der Bundesagentur für Arbeit wurde dazu ein Konzept für die Kooperation vereinbart.

  • Lerntechniken
    Großes Interesse finden die Informationen zum Erwerb der Studierfähigkeit, zu Lerntechniken, Selbstorganisation und Selbstmotivation und zu Methoden des wissenschaftlichen Arbeitens

Zusammenarbeit mit der Hochschule Osnabrück

Seit diesem Schuljahr findet eine verstärkte Zusammenarbeit mit der Hochschule Osnabrück im Rahmen der Berufs- und Studienwahlberatung statt. In einer Informations­veranstaltung, die jeweils im Oktober für alle Schülerinnen und Schüler der Klassen 12 vorgesehen ist, informieren Vertreter/-innen der Hochschule Osnabrück über Studiengänge, die insbesondere für Absolventinnen und Absolventen der Fachoberschule Wirtschaft und Verwaltung Relevanz besitzen. Zudem erhalten die Schülerinnen und Schüler Informationen zum Thema „Studierfähigkeit bzw. Studienerfolg“.

Hochschulinformationstag

Zusätzlich nehmen Schülerinnen und Schüler der Fachober­schule auf freiwilliger Basis am Hochschul­informationstag der Hochschule und Universität Osnabrück im November jeden Jahres teil.

Vertreter aus Wirtschaft und Verwaltung

Vertreter aus der Wirtschaft und Verwaltung stellen Ihre Betriebe und Verwaltungen vor. Sie referieren und diskutieren mit den Schülerinnen und Schülern über die Qualifikationen und Anforderungen der Berufswelt. Es ist unser Ziel, diese Zusammenarbeit künftig zu verstärken.

Termine zur Berufs- und Studienwahlberatung

Die Termine werden schulintern veröffentlicht, sobald sie bekannt sind.

Dauer des Bildungsgangs

Bei Aufnahme in die Klasse 11 dauert der Bildungsgang zwei Jahre (Klassen 11 und 12).

Bei Bewerberinnen und Bewerbern, die neben dem Sek I Abschluss eine einschlägige Berufsausbildung nachweisen, erfolgt die Aufnahme unmittelbar in die Klasse 12. Der Bildungsgang dauert in der Tagesform ein Jahr und erstreckt sich in der Abendform über zwei Jahre.

Kosten

Der Schulbesuch ist kostenlos. Es bestehen Förderungsmöglichkeiten nach dem BAFÖG.

Fachhochschulreife in Abendform

Informationen zum Erwerb der Fachhochschulreife in Abendform:
Allgemeine Infos Nebenberuflicher Erwerb und Vermittlung der Studierfähigkeit

Beachten Sie bitte, dass diese Schulform im aktuellen Schuljahr nicht angeboten wird.
Wir freuen uns aber über Bewerbungen für das nächste Schuljahr!

Unterrichtsinhalte

Vermittlung einer erweiterten Allgemeinbildung der Schülerinnen und Schüler (Berufsübergreifender Lernbereich). Vermittlung einer fachpraktischen und fachtheoretischen Bildung im Bereich der Verwaltung und Rechtspflege (Berufsbezogener Lernbereich).

Unterrichtsorganisation

Berufsbezogener Lernbereich mit Lerngebieten
Mit Beginn des Schuljahres 2014/2015 sind die vom Niedersächsischen Kultusministerium im März 2014 erlassenen Rahmenrichtlinien für den berufsbezogenen Lernbereich anzuwenden. Die bisherige fächerorientierte Untergliederung des berufsbezogenen Lernbereichs wird durch eine lerngebietsorientierte Aufteilung abgelöst.

Stundentafel Klasse 11
Stundentafel Klasse 11

Stundentafel Klasse 12
Stundentafel Klasse 12

Projekte – Vermittlung von Schlüsselqualifikationen

Das Team der Fachoberschule hat sich das Ziel gesetzt, den Schülerinnen und Schülern neben der unabdingbaren Fachkompetenz auch Methoden-, Sozial- und moralische Kompetenz zu vermitteln.

Lern- und Arbeitskompetenzen, Methodenlehre und Präsentationstechnik sowie Teamfähigkeit als Schlüsselqualifikationen werden von den Hochschulen und Ausbildungsbetrieben erwartet. Durch gezielte Förderung und Forderung wollen wir die Kompetenzen der Schülerinnen und Schüler der Fachoberschule in diesen Bereichen stärken und Ihnen die Studierfähigkeit vermitteln.

Klasse 11Klasse 12

Klasse 11
  • Bogenschiessen
    Bogenschiessen

Das Schuljahr beginnt für die Klassen 11 mit einem Projekttag zum „Methodentraining“. Dabei vermitteln die Lehrkräfte Lern- und Arbeitstechniken. Im Kletterwald werden Teamfähigkeit und Kooperationsfähigkeit geschult.

Informationen und Bilder vom Projekttag der Klassen 11 der Fachoberschule.

Klasse 12

Die Schülerinnen und Schüler der Fachoberschule führen in der Klasse 12 eine Projektarbeit durch, um ihre Handlungskompetenz zu erhöhen. Wesentliche Ziele, die wir mit dem Projekt verfolgen:

  • Stärken der Methodenkompetenz
    – durch die Anwendung von Lern- und Arbeitstechniken,
    – durch die Einführung in das wissenschaftspropädeutische Arbeiten
    – durch das Vermitteln des Denkens in Zusammenhängen
    – durch die Erhöhung der Analysefähigkeit
  • Stärken der Sozialkompetenz
    – durch die Verbesserung der Kommunikationsfähigkeit,
    – durch die Steigerung der Kooperationsfähigkeit und Konfliktfähigkeit
  • Stärken der Medienkompetenz
  • Stärken der Individualkompetenz/Humankompetenz
    – durch die Verbesserung der Leistungsbereitschaft
    – durch die Verbesserung der Lernbereitschaft
    – durch die Erhöhung der Selbständigkeit, Ausdauer und Zuverlässigkeit
    – durch die Steigerung der Kooperationsfähigkeit und Konfliktfähigkeit

Abschlüsse und Berechtigungen

Durch das Bestehen der Abschlussprüfung wird die Fachhochschulreife erlangt.

Die Fachhochschulreife berechtigt grundsätzlich zum Studium in allen Fachrichtungen an jeder Fachhochschule der Bundesrepublik Deutschland und zum fachgebundenen Studium an Universitäten in Niedersachsen.

Anmeldung

Anmeldungen können vom Anfang Dezember bis zum Ende Februar erfolgen. Spätere Anmeldungen sind möglich. Sie werden berücksichtigt, wenn noch Plätze verfügbar sind.

Anmeldeverfahren

Anmeldeverfahren
  1. Sie müssen sich zum einen über die Internet-Plattform Internet-Plattform Schüler Online anmelden.
  2. Zum anderen reichen Sie bitte – zusammen mit der Bestätigung über die Online-Anmeldung – auf dem Postweg die folgenden Unterlagen ein:
    • einen tabellarischen Lebenslauf mit Lichtbild
    • beglaubigte Kopien der letzten zwei Schulzeugnisse. Wenn das Zeugnis über den Sekundarab­schluss I vorliegt, ist es mit einzureichen.
    • eine beglaubigte Kopie der Praktikumszusage oder des Praktikumsvertrages bei Bewerbungen für die Klasse 11 – soweit diese Unterlagen bereits vorliegen
    • die Zeugnisse des Berufsabschlusses und des Berufsschulabschlusses bei Bewerbungen für die Klasse 12 – soweit diese Unterlagen bereits vorliegen oder
    • das Zeugnis über den erfolgreichen Besuch einer einschlägigen berufsbildenden Schulform sowie die Ableistung eines Praktikums bei Bewerbungen für die Klasse 12.

Sollte die Anmeldung über Schüler-Online nicht möglich sein, verwenden Sie bitte dieses Anmeldeformular.

Zum Zeitpunkt der Anmeldung noch fehlende Unterlagen sind umgehend nachzureichen.

Auskunft

Mo-Do:  07:30 Uhr – 15:00 Uhr     |     Fr:  07:30 Uhr – 13:15 Uhr
Ihre Ansprechpartnerin im Sekretariat ist Frau Meier, Tel.: 0541 50047-0   |  

Ansprechpartner

Josef Heseding

Abteilungsleiter
Josef Heseding
Tel: 0541 50047-16

Franz Gerd-Witte

Didaktisch-methodische Betreuung
Franz Gerd-Witte
Tel.: 0541 50047-0

Iven Junge

Didaktisch-methodische Betreuung
Iven Junge
Tel.: 0541 50047-0