Erasmus+ Infos zum Auszubildendenaustausch

Informationen zum Auszubildendenaustausch mit dem EU Bildungsprogramm Erasmus+

Logo Erasmus

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Ausbilderinnen und Ausbilder,
liebe Auszubildende,

entsprechend dem Leitbild unserer Schule und einem seiner Kernbereiche „Weltoffenheit“ setzen wir uns ein „... für ein Verständnis anderer Kulturen und fördern und fordern gegenseitige Wertschätzung. Wir wollen eine internationale Ausrichtung der beruflichen und persönlichen Entwicklung.“

Wir beteiligen uns an dem EU Bildungsprogramm Erasmus+. Durch Kooperation mit anderen Berufsbildenden Schulen in der Stadt und dem Landkreis Osnabrück im Netzwerk Mobilitätsregion Osnabrück - MoreOS können Plätze für ein Praktikum kaufmännischer Auszubildender – vorrangig in den Niederlanden – bereitgestellt werden.

Die Auszubildenden können durch einen Auslandsaufenthalt zeigen, dass sie lernbereit, mobil, flexibel und engagiert sind. Alle Auszubildenden der Berufsbildenden Schulen, die bisher ein Auslandspraktikum durchgeführt haben, bestätigen ein Plus an Eigenständigkeit und Selbstbewusstsein.

Die Fördermittel für ein Praktikum, die ab einer Aufenthaltsdauer von 21 Tagen als Pauschalen gezahlt werden, betragen ca. 850,00 € pro Teilnehmer. Von dem Betrag werden vor Abreise 80 % ausgezahlt. Die restlichen 20 % folgen nach Beendigung der Maßnahme.

Die Anreise, Versicherungen und die Unterkunft sind von den Schülern selbstständig zu organisieren. Da lediglich die o. a. finanzielle Fördersumme zur Verfügung steht, ist es eventuell erforderlich, dass die Auszubildenden einen Teil der Kosten tragen.

Die Praktikumsbetriebe und die Betreuung der Auszubildenden in den Niederlanden werden vom ROC Friese Poort organisiert. Vor der Anreise erfolgen eine interkulturelle Vorbereitung und eine Einführung in die dortige Landessprache. Diese, in Kooperation mit dem Berufsschulzentrum Westerberg und der BBS Brinkstraße organisierte Vorbereitung, umfasst ca. zwei bis drei Nachmittagstermine.

Austausche finden in der Regel in Kombination mit den Oster- und Herbstferien statt.

Aus den Partnerländern werden gegebenenfalls Auszubildende nach Deutschland entsandt, die hier ein mehrwöchiges Praktikum absolvieren möchten. Deshalb bitten wir ausdrücklich alle Ausbildungsbetriebe, die eine Praktikantin/einen Praktikanten in die Niederlande entsenden, auch einen Praktikumsplatz für eine niederländische Praktikantin/einen niederländischen Praktikanten bereitzustellen.

Wir hoffen, Sie konnten einen ersten Eindruck von der Ausgestaltung der Projektaktivitäten gewinnen.

Selbstverständlich stehen wir allen Ausbilderinnen und Ausbildern und den interessierten Auszubildenden gern für weitere Auskünfte zur Verfügung und freuen uns von Ihnen zu hören!

Ansprechpartner
Volker Wiehe    |