Europaschule

Entsprechend dem Leitbild unserer Schule und einem seiner Kernbereiche „Weltoffenheit“ setzen wir uns ein „für ein Verständnis anderer Kulturen und fördern und fordern gegenseitige Wertschätzung. Wir wollen eine internationale Ausrichtung der beruflichen und persönlichen Entwicklung.“

Leitbilder müssen gelebt werden. Dies wird u. a. durch die folgenden Aktionen, Initiativen und Projekte dokumentiert:

Die internationalen Aktivitäten der BBS am Schölerberg haben ihren Ursprung in den Studienfahrten der 80er Jahre, als Schülergruppen unseres Wirtschaftsgymnasiums die Städte Prag und Barcelona sowie die Osnabrücker Partnerstadt Derby in Großbritannien besuchten. Diese Studienfahrten (u. a. auch nach Frankreich) waren in erster Linie fremdsprachlich und/oder historisch orientiert. Darüber hinaus hat unsere Schule seit 1985 immer wieder Fremdsprachenassistentinnen und Fremdsprachenassistenten aus England sowie Spanien aufgenommen.

Die BBS am Schölerberg war eine der ersten berufsbildenden Schulen im Regierungsbezirk Weser-Ems, die im Jahre 2002 die Auszeichnung „Europaschule“ verliehen bekamen. Vor dem Hintergrund einer mittlerweile über 20-jährigen Anbahnung, Organisation, Begleitung und Evaluation internationaler Austauschmaßnahmen wurde dieser Titel vom Kultusministerium in Hannover verliehen.

Kooperationsbeziehungen

Logo Erasmus

Eine konsequente Qualitätsverbesserung der internationalen Arbeit wird durch Kooperationsbeziehungen zu europäischen Schulen sowie die Nutzung des europäischen Förder­programms Erasmus+ (ehemals Leonardo da Vinci und Comenius) erreicht.

So wurden dreiwöchige Mobilitätsprojekte für Industrie- und Versicherungsklassen der Berufsschule über das EU-Berufsbildungsprogramm Leonardo Da Vinci durchgeführt. Innerhalb des Leonardo da Vinci Programmes werden verschiedene Projekte gefördert, u. a. das Projekt Lehrlinge ohne Grenzen – Initiative Niedersachsen V des Niedersächsischen Kultusministeriums an dem eine Schülerin unserer Schule teilgenommen hat.

Vor allem durch das Vor allem durch das Comenius Programm der EU konnten wir ein Netzwerk an Partnern innerhalb Europas aufbauen. So pflegen wir intensive partnerschaftliche Kontakte zu Schulen in den Niederlanden, in Polen sowie in Island, darüber hinaus zu Schulen in Italien, Türkei, Spanien, Norwegen, Schweden und Frankreich.
Mit einigen der Schulen haben wir von 2012 - 2014 an einem Comenius Schulprojekt zum Thema „Krieg und Frieden“ gearbeitet. Informationen dazu finden Sie auf der Webseite des Projektes.

Deutschland-Niederlande

Im Rahmen des Förderprogrammes BAND der GIZ konnten wir über fast zehn Jahre hindurch dreiwöchige Praktika für Auszubildende in den Niederlanden anbieten. Leider wurde dieses Programm im Jahr 2013 eingestellt.

Die Möglichkeit zu Praktika in Friesland können wir auch weiterhin anbieten, eine finanzielle Förderung jedoch zur Zeit nur in Einzelfällen.

Das Wirtschaftsgymnasium unserer BBS bietet seit dem Schuljahr 2002/2003 das Fachgymnasium international an. In einer eigens eingerichteten interkulturellen Klasse („Europaklasse“) ist neben Englisch und zusätzlichem Unterricht in Wirtschaftsenglisch (Economics) eine zweite Fremdsprache i. d. R. Spanisch für alle verpflichtend.

Neben der besonderen Gewichtung des fremdsprachlichen Unterrichts werden in den Europaklassen sowohl in allgemein bildenden Fächern als auch im wirtschaftlichen Bereich internationale und interkulturelle Aspekte vermittelt, international tätige Firmen besucht und Berufspraktika im Ausland organisiert.

Deutschland-Japan

Auch über die Grenzen Europas hinaus pflegen wir freund­schaftliche Kontakte zu anderen Schulen. So haben wir seit dem Jahr 2009 eine Partnerschaft mit einer japanischen Schule in der Partnerregion des Landes Niedersachsen, der Präfektur Tokushima. Dieser Kontakt zur Tokushima Commercial High School konnte durch einen Besuch in Japan im November 2011 intensiviert werden.