Berufsfachschule Wirtschaft – Schwerpunkt Einzelhandel

Allgemeines

Ziel der einjährigen Berufsfachschule – Wirtschaft – Schwerpunkt Einzelhandel ist es, den Schülerinnen und Schülern die Kompetenzen und Fertigkeiten zu vermitteln, die es ihnen ermöglichen, in das zweite Jahr der dualen Berufsausbildung zum Kaufmann/zur Kauffrau im Einzelhandel einzutreten.

Aufnahmevoraussetzungen

In die einjährige Berufsfachschule – Wirtschaft – Schwerpunkt Einzelhandel kann vorrangig aufgenommen werden, wer den Hauptschulabschluss oder einen gleichwertigen Bildungsstand nachweist. Es sollte der Berufswunsch Kaufmann/-frau im Einzelhandel bzw. Verkäufer/-in vorhanden sein.

Neben der Bereitschaft, die Unterrichtsinhalte zu lernen, setzt diese Schulform Eigenschaften wie Pünktlichkeit, Zuverlässigkeit, Verantwortungsbewusstsein und das für eine Gemeinschaft erforderliche soziale Verhalten voraus – wir legen Wert auf eine „berufsfähige“ Arbeitshaltung.

Dauer des Bildungsgangs

Die Dauer der Schulzeit beträgt in der Regel ein Jahr.

Unterrichtsinhalte

Die Unterrichtsinhalte gliedern sich in die Vermittlung einer erweiterten Allgemeinbildung der Schülerinnen und Schüler sowie in die Auseinandersetzung mit fachtheoretischen und fachpraktischen Inhalten im Ausbildungsberuf des Kaufmanns/der Kauffrau im Einzelhandel bzw. der Verkäuferin/des Verkäufers.

Kaufleute im Einzelhandel sind vorwiegend im Warenverkauf tätig und bieten ihren Kunden Beratung und Service. Zu den wichtigen Arbeitsgebieten gehören u. a. Angebotsverwaltung, Disposition, Bestellwesen, Wareneingang, Lagerhaltung, Marketing, Warenausgang, Rechnungswesen und Zahlungsverkehr.

Die Bereitschaft und Fähigkeit mit anderen Menschen zu kommunizieren und die Aneignung von Waren- und Sortimentskenntnissen sind Voraussetzungen für eine erfolgreiche Ausübung der Tätigkeit. Dabei bietet der Einzelhandel die unterschiedlichsten Konsumgüter an: von Aquaristik, Bekleidung, Spielwaren und Nahrungsmitteln bis hin zu Unterhaltungselektronik und Wohnbedarf.

Die Durchführung von qualifizierten Kundenberatungs- bzw. Verkaufsgesprächen ist daher die wichtigste Aufgabe der Kaufleute im Einzelhandel und bildet in dieser Schulform einen der unterrichtlichen Schwerpunkte. Zu den Tätigkeiten im Verkaufsraum gehören auch das Auffüllen und Auszeichnen der Waren. Auch Marktbeobachtung und Einkaufsplanung sind dem Aufgabenbereich eines Kaufmanns/einer Kauffrau im Einzelhandel bzw. einer Verkäuferin/eines Verkäufers zugeordnet. Sie wickeln den Wareneingang ab und lagern die gelieferten Waren fachgerecht. In den Bereichen Personal- und Rechnungswesen sowie im Zahlungsverkehr sorgen sie für einen reibungslosen Ablauf, diesem wird auch im Unterrichtsgeschehen Rechnung getragen.

Um praktischen Ausbildungsinhalten Rechnung tragen zu können, werden ab dem Schuljahr 2010/2011 verschiedene Wirtschaft-Live-Projekte durchgeführt.

Wirtschaft-Live-Projekte sollen bei den Schülerinnen und Schülern der Berufsfachschulklassen Schlüsselqualifikationen fördern und sie für die spätere Berufsausübung qualifizieren. In Wirtschaft-Live-Projekten werden Schülerfirmen geführt, die pädagogische Ziele verfolgen. Die unternehmerischen Tätigkeiten finden im „Schonraum“ der Schule statt. Dementsprechend versteht man unter Wirtschaft-Live-Projekten eine Unterrichtsgestaltung mit realem Bezug zu außenstehenden Bezugsgruppen, wie Kunden oder Lieferanten.

Unterrichtsorganisation

Stundentafel

Praktische Ausbildung

Zu einer der wesentlichen Komponenten der einjährigen Berufsfachschule – Wirtschaft – Schwerpunkt Einzelhandel gehört eine praktische Ausbildung in einem geeigneten Einzelhandelsunternehmen im Umfang von 160 Stunden. Die praktische Ausbildung soll die berufliche Orientierung vertiefen, Einblicke in die Arbeitswelt vermitteln und die Suche nach einem geeigneten Ausbildungsplatz erleichtern.

Die Phase der praktischen Ausbildung findet für alle Schülerinnen und Schüler im Schuljahr 2017/18 in der Zeit vom 23.10. bis 17.11.2017 statt.

Abschlussprüfung

Die schriftliche Prüfung besteht aus einer Klausurarbeit mit einer Bearbeitungszeit von 90 Minuten und ist im berufsbezogenen Lernbereich – Theorie zu schreiben. Daneben gibt es eine praktische Prüfung aus dem berufsbezogenen Lernbereich – Praxis. Die Inhalte der schriftlichen und praktischen Prüfung orientieren sich an den Kompetenzen des ersten Ausbildungsjahres des Ausbildungsberufes Kaufmann/-frau im Einzelhandel bzw. Verkäufer/-in.

Schülerindividuelle Förderung

Ab dem Schuljahr 2010/2011 werden auch in dieser Schulform verstärkt Maßnahmen zur individuellen Schülerförderung im Rahmen des Projektes Qualitätsorientierte Unterrichtsentwicklung (QUE) durchgeführt.

Im Rahmen des standardisierten Schülercoachings werden in den Projektklassen mit Hilfe eines Schülerportfolios Stärken und Schwächen der Schülerinnen und Schüler analysiert und entsprechende Zielvereinbarungen für eine Förderung in entsprechenden Einzel-Beratungsgesprächen getroffen. In vorher festgelegten Zeitabschnitten wird das Erreichen dieser Zielvereinbarungen evaluiert und gegebenenfalls werden dann mit den Schülerinnen und Schülern Veränderungen und Anpassungen vorgenommen.

Einen weiteren Baustein der individuellen Schülerförderung stellt u. a. die Einführung von festen Teamstrukturen im Unterrichtsverband dar, um so die soziale Kompetenz der Schülerinnen und Schüler weiter zu fördern.

Außerdem werden überfachliche Komponenten wie z. B. Arbeitstechniken, die Lese- oder Präsentationskompetenz hier schwerpunktmäßig trainiert, um die Schülerinnen und Schüler auf die berufliche Ausbildung optimal vorzubereiten.

Abschlüsse und Berechtigungen

Mit dem erfolgreichen Besuch der einjährigen Berufsfachschule – Wirtschaft – Schwerpunkt Einzelhandel haben die Schülerinnen und Schüler die berufliche Grundbildung des ersten Ausbildungsjahres des Ausbildungsberufes Kaufmann/-frau im Einzelhandel bzw. VerkäuferIn erhalten, so dass sie ihre Ausbildung im zweiten Ausbildungsjahr fortsetzen könnten.

Der Übergang in das duale System ist das Hauptziel.

Außerdem können die Schülerinnen und Schüler, die die einjährige Berufsfachschule – Wirtschaft – Schwerpunkt Einzelhandel erfolgreich absolviert und einen Notendruchschnitt von 3,0 erreicht haben, die Klasse II einer zweijährigen Berufsfachschule – Wirtschaft – besuchen.

Hier erhalten die Schülerinnen und Schüler den Sekundarabschluss I (Realschulabschluss). Unter bestimmten Voraussetzungen (Notendurchschnitt mindestens 3,0; außerdem in Deutsch, Englisch und dem berufsbezogenen Lernbereich – Theorie jeweils mindestens Note 3,0) kann der Erweiterte Sekundarabschluss I erworben werden.

Anmeldung

Anmeldungen können nur über die Internet-Plattform Schüler Online bis Ende Februar erfolgen.

Mit der Bestätigung der Schüler Online Anmeldung reichen Sie bitte auf dem Postweg folgende Unterlagen ein:

  • tabellarischer Lebenslauf mit Lichtbild
  • beglaubigte Kopien der letzten 2 Schulzeugnisse
  • Praktikumsnachweis
  • adressierter und ausreichend frankierter Rückumschlag

Sollte die Anmeldung über Schüler-Online nicht möglich sein, verwenden Sie bitte dieses Anmeldeformular.

Zum Zeitpunkt der Bewerbung noch fehlende Unterlagen sind umgehend nachzureichen. Am Ende des Schuljahres, spätestens jedoch zu Beginn des neuen Schuljahres ist das Zeugnis, das den Hauptschulabschluss bescheinigt und eine Kopie davon der Schule vorzulegen. Übersteigt die Zahl der Bewerberinnen und Bewerber die Anzahl der freien Plätze entscheidet ein Aufnahmeausschuss über die Aufnahme.

Informationen
Informationsblatt Schwerpunkt Einzelhandel Informationsblatt für Praktikumsbetriebe Praktikumsnachweis

Auskunft

Mo-Do:  07:30 Uhr – 15:00 Uhr     |     Fr:  07:30 Uhr – 13:15 Uhr
Ihre Ansprechpartnerin im Sekretariat ist Frau Sieksmeyer, Tel.: 0541 50047-0   |   .
 

Ansprechpartner

André Stallo

Abteilungsleiter
André Stallo
Tel.: 0541 50047-15

Daniel Junker-Schlarmann

Teamleiter
Daniel Junker-Schlarmann
Tel.: 0541 50047-0